Foostival 2015 in Germany

Blog_a id_deutsch

FoostivalSome of you may remember that I was not able to attend last year’s Foostival. I still helped out a bit with the organization, but not nearly as much as I would have liked to do. This year, bookahnerk and I did not only go there, I also helped organize a lot more.

But before I give you my written impressions of this year’s Foostival, let me reiterate what Foostival exactly is first. Foostival, as I wrote in the above linked entry last year, is a Guild Wars 2 focused event made by fans for the fans! Most of us are part of at least one fan site (in my case even two).

This year, the Foostival happened in four countries simultaneously (France, Belgium, Germany and the UK). In every country, it is organized solely by fans of the game. We were lucky that the European community managers joined us, but they did so not in an organizational position, but instead as our guests.

The purpose of the Foostival is to get to know each other. One the one hand, for us fansite writers to get to know the people who hang out on our fansites or community sites, and for our readers to get to know us, but most importantly: For players to get to know and meet other players. 

Since I was one of the organizers, I could not spend that much time talking to all those who attended the Foostival. But I still had a lot of fun. I got to meet the great guys from GuildNews again, I could watch the gw2community team organize a Tequatl run and I could see a lot of people enjoy themselves and smile – especially when it was time for our giveaways. :p

Unfortunately, this year the planned jumping puzzle that should have taken place in France and Germany simultaneously could not happen, because the French guys had problems with their PCs. By the time we decided that us Germans should do the jumping puzzle on our own, the time slot for the Tequatl run was almost there, so we switched to that one instead. I would say that this “dry spell” in between was rather unfortunate and especially disappointing for those who would have loved to do the jumping puzzle.

Altogether, I would say that this Foostival was a lot of fun and I’ve seen a lot of smiling people. In fact, even though I’d probably spent a lot of time checking my Skype messages that day, I did get to talk to a few participants and I hope to be able to do so much more at the next Foostival. I’ll just have to multitask a bit more. ;)

But you may wonder: What led to this day? What did we have to do before we even got here? Relatively easy answer: A lot of voice chat and Skype text message sessions, several emails, a lot of brainstorming and about a zillion Google Drive documents. :p

I really enjoy working together with others on a common goal, though. And while I generally prefer having this blog for myself where I can do whatever I want whenever I want without having to deal with deadlines or coordinating with others, doing exactly that for something like the Foostival is a lot of fun and a great opportunity to get to know others. I guess I can say I’ve also been lucky because the guys from GuildNews are not only down-to-earth but also easy to work with. We did not really have to tell each other to get any work done or force tasks on somebody because nobody did them otherwise. It just so happened that the work that had to be done got done by one person or another. At some point, I did what I do best and took over some of the organizational stuff in the background. The official website, the Facebook site and the Twitter account had to be fed with information for the German Foostival (in German, of course) and we had to make sure that everybody who applied for a spot at the Foostival got added to a list and, of course, some participants also had questions and I was happy to assist them and answer as well as I could. You can hardly find me in the front row holding a speech unless I absolutely have to. But I really enjoy keeping lists and sending emails to people. ;)

What’s difficult with something like the Foostival organization is that there is not one single person who is in charge and has “the last say”. I tried to do as much as possible without seeming like I wanted to be “the boss”, you know? But organizing this together also means that there shouldn’t be a boss who decides everything while everybody else follows. The point of the Foostival, and the reason why I really love this initiative is that all fansites work together to put something fun for everybody. It’s not about getting the most hits or views or followers for our own fansite. It’s all about the community. And I think I can say that we have been successful with our second Foostival and I can’t wait for the third to arrive. :D

Edited to add: If you want to organize Foostival in your own country, get in touch with us!

The following pictures were taken by Lord Walek, but he gave me permission to use them in our blog. :) If you want to see all pictures that were taken at the Foostival, go to the official gallery (which I will work on after publishing this very blog post here… so the link does not show pictures as of yet).

Blog_a id_deutschabhier

Ein Hinweis: Im englischen Text findet ihr zwei Bildergallerien. Die wiederhole ich hier nicht noch einmal, sonst muss man zu viel scrollen. :)

Einige von euch erinnern sich vielleicht daran, dass wir letztes Jahr nicht beim Foostival dabei sein konnten. Immerhin konnte ich dennoch ein wenig bei der Organisation helfen, aber nicht annähernd so viel, wie ich gerne getan hätte. Dieses Jahr dagegen hatte ich mehr Zeit, konnt somit mehr mithelfen und bookahnerk und ich waren auch endlich vor Ort dabei!

Bevor ich jetzt aber über meine Eindrücke vom diesjährigen Foostival schreibe, möchte ich kurz noch für diejenigen, die das Foostival vielleicht nicht kennen, erklären, was das überhaupt ist. Im oben verlinkten Artikel vom letzten Jahr habe ich das ganze schon ausführlicher (allerdings nur auf Englisch) beschrieben. Daher jetzt kurz die längere Version auf Deutsch. Das Foostival wurde 2013 zum ersten Mal veranstaltet und zwar in Frankreich. Dort hatten sich Leute von den französischen Fanseiten zusammengetan, weil sie gemeinsam etwas organisieren wollten. “Von den Fans für die Fans” lautet das Motto des Foostivals. Im Jahr danach fragten die Franzosen in der Community herum, ob andere Länder sich nicht auch beteiligen möchten. Das Ganze war erstmal auf Europa beschränkt (keine Ahnung, ob Absicht oder Zufall). Ab 2014 waren wir in Deutschland dann also dabei! Dieses Jahr wurde es dann schon auf Belgien und Großbritannien erweitert (und somit fand das Foostival schon in 4 Ländern statt). Die größten Probleme gibt es tatsächlich meist, weil es sehr schwierig ist, eine Location zu finden, die bezahlbar ist und gleichzeitig PCs mit Internetverbindung zur Verfügung stellt, damit man auch spielen kann. In Großbritannien wurde das Foostival deshalb nur “offline” abgehalten ohne PCs. Fast alle Organisatoren gehören mindestens einer Fanseite an. In meinem Fall sind es ja sogar zwei.

Wie oben bereits geschrieben, wird das Foostival in jedem Land von den Fans selbst organisiert. Allerdings hatten wir glücklicherweise die europäischen Community Manager vor Ort. Ausnahmsweise aber mal als Gäste und nicht als Organisatoren.

Beim Foostival geht es vor allem darum, sich kennenzulernen. Auf der einen Seite ist das für diejenigen hinter den Fanseiten mal schön, die Leute zu treffen, die uns lesen, bei uns kommentieren bzw. sich in den jeweiligen Foren miteinander unterhalten.  Auf der anderen Seite ist es vielleicht für die Leser auch mal ganz schön, zu wissen, wer eigentlich hinter den Fanseiten steckt. Das Wichtigste ist aber immer, dass wir als Spieler andere Spieler treffen können.

Da ich bei der Organisation dabei war, hatte ich leider nicht so viel Zeit, mich mit den übrigen Teilnehmern zu unterhalten, wie ich es gerne getan hätte. Trotzdem hatte auch ich viel Spaß (und ich denke, dem Rest des Orga-Teams geht es da genauso). Ich konnte endlich mal wieder die großartigen Jungs von GuildNews sehen und ich konnte zusehen, wie das gw2community-Team den Tequatl-Kampf organisierte. Wo immer ich hinblickte, sah ich lächelnde Teilnehmer – vor allem bei der Verlosung des Loots. :p

Leider hat das “internationale” Jumping Puzzle dieses Jahr nicht geklappt. Im letzten Jahr konnten die Teilnehmer in Frankreich, in Deutschland und Rumänien (die sich allerdings nur für in-game Aktivitäten im Spiel getroffen hatten und sich nicht offline getroffen hatten). Jedenfalls gab es dieses Jahr Probleme bei den Franzosen, die mit ihren PCs nicht alle ins Spiel kamen. Irgendwann hatten wir uns dann entschieden, das Jumping Puzzle alleine zu machen. Leider war es dann aber auch schon Zeit für den Kampf gegen Tequatl, so dass wir das JP ausfallen ließen. Die Warterei war meiner Meinung nach schon sehr öde und dass wir es dann ausfallen ließen, war für einige bestimmt auch enttäuschend.

Insgesamt gesehen war das Foostival aber sehr schön und wir hatten trotzdem viel Spaß. Auch wenn ich an dem Tag wahrscheinlich viel zu viel Zeit damit verbracht habe, auf meinem Handy nach neuen Nachrichten von den Franzosen zu suchen, konnte ich mich trotzdem auch mit einigen Leuten unterhalten. Hoffentlich wird das nächstes Mal noch besser. Ich muss nur meine Multitasking-Fähigkeit stärker trainieren. ;)

Vielleicht fragt sich jetzt der ein oder andere aber auch: Was führte denn genau zu diesem Tag? Was muss eigentlich für so ein Foostival organisiert werden? Die relativ einfache Antwort ist: Es braucht sehr viele Voice Chats, Skype Nachrichten, E-Mails, viel Brainstorming und zig Google Drive-Dokumente. :p

An sich bevorzuge ich es, hier in meinem Blog alleine schalten und walten zu können, wie ich es mag, ohne irgendwelche Deadlines oder Leute, die mir sagen, worüber ich schreiben soll. Ich muss hier mit keinem koordinieren. Ab und zu “arbeite” ich aber auch sehr gerne mit anderen Leuten in der Community an einer gemeinsamen Sache (z.B. auch für “Pink Day in LA”). Man lernt einfach viele neue Menschen kennen und hat am Ende ein fertiges “Produkt” bzw. Event. Ich habe natürlich auch Glück, dass man z.B. mit GuildNews gut zusammenarbeiten kann. Es ist eben so, dass es beim Foostival nicht die eine Person gibt, die über allen anderen steht und sagt, was gemacht wird oder wer für welche Aufgaben verantwortlich ist. Wir organisieren alles gemeinsam und jeder sucht sich quasi selbst seine Aufgaben heraus. Man stimmt höchstens mal ab, ob man x oder y übernehmen kann oder soll. So bin ich auch nicht die Person, die vorne steht, sondern eher die, die im Hintergrund arbeitet. Ich habe mich vor allem um die offizielle Webseite gekümmert, um den Twitter-Account und Facebook, um die Anmeldungen, die reinkamen, die E-Mail-Kommunikation mit den Teilnehmern und dann auch die Anmeldung vor Ort. Ich führe gerne Listen, daher passte das auch ganz gut so. ;)

Wie gesagt, es gibt nicht den einen Boss. Das Foostival ist ein Gemeinschaftsprodukt und ich denke, darauf können wir dann auch stolz sein. Das Wichtige beim Foostival ist ja gerade, dass mehrere Seiten zusammenarbeiten und gerade deswegen mag ich diese Initiative auch so sehr. Alle Fanseiten arbeiten zusammen und am Ende haben wir alle Spaß. Ich denke, wir hatten auch mit dem zweiten Foostival wieder Erfolg und ich freue mich jetzt schon auf das dritte Foostival nächstes Jahr. :D

Die zweite Bildergallerie oben ist übrigens von Lord Walek, der mir erlaubt hat, seine Bilder hier im Blog zu verwenden. Wenn ihr alle Fotos sehen möchtet, die wir beim Foostival gemacht haben, besucht die Gallerie auf der offiziellen Webseite.

One thought on “Foostival 2015 in Germany

What do you think?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s